Auf die Knie!

Unsere Knie gehören zu den größten Gelenken im Körper und tragen uns pausenlos, ein Leben lang. Oft überlasten wir unsere treuen Begleiter (Ski fahren, Joggen etc.) und vernachlässigen sie geradezu. Das kann zu Schmerzen im Kniegelenk führen und so kann im schlimmsten Fall jeder Schritt zur Qual werden. Häufig kommt es zu Problemen durch eine einseitige Belastung oder falsche Bewegungsabläufe. Deshalb ist es sehr sinnvoll, die Gelenke durch gezielte Übungen zu unterstützen, um Schmerzen zu vermeiden oder bei bereits vorhandenen Schmerzen die Gelenke zu entlasten.

Oft sind es die Menisken, die sich durch Schmerzen im Knie bemerkbar machen oder besser gesagt, wir denken der Schmerz geht von den Menisken aus. Der Meniskus besteht aus Knorpelmaterial, welches länger braucht, um sich auf- als abzubauen. Deshalb sollte man sich Zeit nehmen und die nötige Geduld aufbringen, um mit sanften Übungen und eventuell weiteren physiotherapeutischen Maßnahmen die Menisken wieder zu stabilisieren. Knorpel direkt strahlen aber keinen Schmerz aus, da sich in ihnen keine Nerven befinden. Ist der Knorpel jedoch beschädigt, gerissen oder kaum noch vorhanden, kann der Druck und die starke Spannung im Kniegelenk die Schmerzen auslösen. Aus diesem Grund sollte man mit seinen Knien stets sorgsam umgehen, auch wenn kein akuter Schmerz da ist. Ein regelmäßiges sanftes Training unterstützt die Bildung von Gelenkschmiere. Diese versorgt die Knorpel mit Nährstoffen und schützt vor zu starker Abnutzung.

Da unsere Knie keine Einzelkämpfer sind und auf die Mitarbeit anderer Körperteile bzw. Muskeln angewiesen sind, um einwandfrei zu funktionieren, sollten wir regelmäßig etwas für unseren Quadrizeps (Vierköpfiger Oberschenkelmuskel) und auch die Wadenmuskulatur tun, denn speziell diese beiden können starke Spannungen auf das Knie übertragen.

Hierzu ein interessantes Video von Liebscher & Bracht.

Jetzt zu Beginn der Ski-Saison geht es für viele ab auf die Bretter. Auch das kann verhängnisvoll für die Knie enden, wie für mich 2013, als ich das neue Jahr direkt mit einem Kreuzbandriss begrüßte.

Mein Kreuzbandriss

Nach der Kreuzband OP

Dank der wunderbaren Übungen aus der Yoga-Therapie und der exzellenten Betreuung meines Physiotherapeuten bin ich aber schnell wieder auf die Beine gekommen und heute 100% Beschwerde frei.

Also dann, Ski heil!
Eure Claudia

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Yoga Therapie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s